Ayuryoga-Coaching Blog

Sich selbst erkennen im Einklang mit Yoga und Ayurveda

Nein sagen - Grenzen setzen
grenzen setzen – nein sagen

GRENZEN SETZEN – NEIN SAGEN

Warum fällt es uns manchmal so schwer, nein zu sagen?

Die einfache Antwort ist: weil wir nicht an uns selbst glauben. Man hat es uns in der Kindheit und Jugend regelrecht abgewöhnt, wertvolle, selbst denkende Wesen zu sein.

Wir haben gelernt, gehorsam zu sein und das zu machen, was die Erwachsenen von uns erwarten. So wurden wir zu leicht steuerbaren Wesen mit einem Robotergehirn. Der eine mehr, der andere weniger.

Natürlich ist es in einer Gemeinschaft wichtig, sich an bestimmte Regeln zu halten, um friedlich miteinander leben zu können. Es ist aber auch wichtig, friedlich mit sich selbst zu leben.

Wie heißt es so schön: Leben und leben lassen! Deine Grenzen zu kennen und zu wahren ist ebenso wichtig, wie die Grenzen anderer zu respektieren.

Der bekannte Bibelspruch „Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst“ drückt das Gleiche aus. Dieser Satz wird oft missverstanden. Wir glauben, unseren Nächsten mehr lieben zu müssen, wie uns selbst. So wurde es uns in der Kindheit beigebracht. Wenn wir anderen nicht gefallen, droht uns Liebesentzug.

Wie man lernen kann, nein zu sagen!

Wenn wir oft Ja sagen, obwohl wir das Gegenteil meinen, steckt dahinter meist die diffuse Angst vor Ablehnung und Liebesentzug. Wir müssen jetzt an die Ursache gehen, warum wir diese Angst haben.

Die Ursache liegt meistens im Kindes- und Jugendalter. In den Lehren von Yoga & Ayurveda sagt man, dass die Energie des Selbstvertrauens sich in den ersten sieben Lebensjahren entwickelt. Ein starkes Selbstvertrauen ist die beste Voraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben.

In den folgenden sieben Jahren lernt das Kind, sich zu behaupten und sich selbst durch seine Emotionen zu erkennen. Es ist die Energie der Selbstfindung vom siebten bis zum vierzehnten Lebensjahr. Wenn das Kind bedingungslos geliebt wurde, hat es ein starkes Selbstvertrauen und damit die Basis für emotionale Stärke.

Vom vierzehnten bis zum einundzwanzigsten Lebensjahr, die Zeit zwischen der Kindheit und dem Erwachsenenalter, herrscht die Energie der Selbstbestimmung. Es ist die Fähigkeit, eigene Entscheidungen zu treffen und Grenzen zu setzen.

Vom einundzwanzigsten bis zum achtundzwanzigsten Lebensjahr herrscht die Energie der Liebe und Einheitsbewusstsein. Es ist die Zeit, in der wir die bedingungslose Liebe erfahren können, indem wir unsere Grenzen und die der anderen respektieren.

Wenn Du Dich für Yoga und Ayurveda interessierst, dann hast Du bereits gemerkt, dass hier die Rede von den Chakren ist. Die Chakren sind die Stellen in unserem Körper, in denen sich unsere Energie und unser Bewusstsein bündelt.

Da es sich hier um das Thema Nein-Sagen dreht, möchte ich nicht weiter in das Thema der Chakren einsteigen. Wichtig ist hier zu verstehen, dass die Ursache für die diffuse Angst vor Ablehnung beim Nein sagen, in den drei ersten Chakren liegt, also in der Kindheit und im Jugendalter. Es ist jedoch nie zu spät, um diese Chakren zu stärken.

Du kannst folgende Übungen machen:

1. Achtsamkeit

Achte auf Deine Gefühle und Körperempfindungen, wenn Du wieder Ja sagst, obwohl Du Nein meinst. Achte auch auf Symptome, die sich allmählich entwickeln, wie z.B. Schlafstörungen, Hautproblemen, Erschöpfungszustände oder Burn-out-Syndrom.

2. Selbstreflexion

Zur Selbstreflexion gehört, als Erste zu erkennen, wer Du bist und was Deine Bedürfnisse sind. Das bedeutet, Dein Denken, Fühlen und Handeln zu analysieren und zu hinterfragen, mit dem Ziel, mehr über Dich selbst herauszufinden. Du kannst Dir z.B. Fragen stellen wie:

  • Welches Selbstbild habe ich von mir?
  • Welche Fähigkeiten und Talente habe ich?
  • Welche Prägungen und Glaubenssätze aus Kindheit und Jugend blockieren mich?
  • Was sind meine Bedürfnisse?
  • Was oder wer zieht mir Energie ab?
  • Wer oder was bringt mir Lebensfreude und Energie?

Eine gute Hilfe bei der Selbstreflexion sind die Grundlagen der ayurvedisch-yogischen Lehren, die Du auch in Onlinekursen erlernen kannst. Auch ein Ayuryoga-Coaching kann helfen.

3. Körpersprache

Eine selbstbewusste Körpersprache verleiht Deinen Worten Bedeutung und lässt Dich überzeugend nein sagen: Kurz entspannen und auf Deinen Atem achten und dann Deinem Gegenüber in die Augen schauen und mit fester Stimme Nein sagen.

4. Selbstverantwortung

Du bist für Dich der wichtigste Mensch. Das ist nicht egoistisch, sondern eine Voraussetzung, um für andere da zu sein. Sorge deshalb gut für Dich selbst, damit Du genug Energie hast, um aus vollem Herzen anderen zu helfen. Das ist ein gesunder Kreislauf: gut für Dich selbst sorgen – anderen helfen – innere Zufriedenheit, Glück, Selbstvertrauen, Selbstfindung und Selbstbestimmung – LIEBE.

5. Du hast das Recht Nein zu sagen

Du kannst erklären, warum Du nein sagst, Du musst es aber nicht!

Übe vor dem Spiegel, wie Du nein zu einer Person sagst, die immer wieder Deine Dienste in Anspruch nimmt. Am Anfang wird es sich komisch anfühlen, da Du es nicht gewohnt bist. Übe so lange, bis Du ein gutes Gefühl dabei verspürst. Du kannst z.B. sagen:

  • Nein, dazu habe ich keine Lust
  • Nein, ich möchte die Zeit für mich freihalten
  • Nein, das ist mir momentan zu viel
  • etc.

Üben, üben und nochmals üben. Denn nur durch Übung wird es Dir in Zukunft leichter fallen, Nein zu sagen.

Für schnellere Erfolge biete ich Ayuryoga-Coachings an. Mit gezielten Fragen erreichen wir tiefsitzende Glaubenssätze und erweitern das Bewusstsein, sodass die blockierte Energie wieder frei fließen kann.



Nimm gerne Kontakt mit uns auf!

Name*
Email*
Nachricht
0 of 350